La Fattoria Stuttgart

Italienische Delikatessen und Accessoires

Tenute La Muròla – Zauberhafte Marken

Zufahrt La Murola Marken

Als wir durch einen wunderbaren Tipp das erste Mal die Tenute La Muròla in den Marken besuchen, sind wir schon von der traumhaften Anfahrt bezaubert: Entlang einer Allee mit Zypressen, die erst einen Hügel hinab führt um dann nach einer Kurve wieder hinauf den überraschenden Blick von unten auf die Kantine freizugeben, gelangen wir zu unserem Ziel.

Angekommen betreten wir das Gebäude und warten im schönen, hellen, mit Glas und alten Materialien stimmig renovierten Eingangsbereich. Dort werden wir auch gleich herzlich von Angelo Calabrese, Geschäftsführer der Kantine, empfangen. Bei Angelo spürt man die Leidenschaft für seine Arbeit: Während der Führung durch Gebäude und Gelände erklärt er uns mit Begeisterung ausführlich die Geschichte von La Muròla, die untrennbar verbunden ist mit der Familie Bonati-Mosiewicz. Seine Hingabe für diesen Ort und sein Fachwissen über die Weine, ihre Herstellung, die Besonderheiten der Rebsorten und ihrer Lagerung, reißen auch uns Besucher mit.

Angelo berichtet uns von der langen Geschichte der Familie, in der neben der Landwirtschaft schon immer das Studium der Architektur eine große Rolle spielte. Seit Beginn war der Beruf des ‘Ingenere’, des Architekten, in jeder Generation der heutigen Familie Bonati – Mosiewicz vertreten. So kam die erste Architektin der Marken aus der Familie Bonati! Es war die Großmutter Agar Bonati, in der Familie nur Camà genannt, nach der nun ein feiner Rotwein heißt. Es ist also kein Wunder, dass die Räumlichkeiten mit so viel Phantasie und Geschmack restauriert, modernisiert und ausgestattet sind!

Nachdem wir die tollen Räumlichkeiten, den Keller, wo die Fässer gelagert werden, die Probier- und Gasträume der Kantine sowie die schöne, parkähnliche, Freifläche besichtigt haben, in der wir uns sehr gut lange wunderbare Sommerfeste vorstellen können, lassen wir uns in einem der schönen und stilvoll restaurierten Räume nieder.

Hier nun dürfen wir die verschiedenen Weine probieren. Wir erfahren, welcher Wein aus welcher Rebsorte besteht, und lernen die autochthonen Rebsorten der Marken kennen, mit denen La Muròla arbeitet: Passerina, Pecorino, Ribona und Montepulciano.

Nachdem wir einige Weine probiert und mit Angelo über die Vorzüge des einen oder anderen diskutiert haben, gesellt sich auch der „Ingenere“, Inhaber Jurek Mosiewicz, zu uns. Er ist der Sohn von Antek Mosiewicz, einem polnischen Einwanderer, der im 2. Weltkrieg als polnischer Offizier mit den Allierten in Italien kämpfte, dabei die Tochter des Weinguts kennenlernte, sich verliebte und in die Familie Bonati einheiratete. Damit wurde er Teil dieser seit Jahrhunderten in der Gegend und der Landschaft verwurzelten Familie. Aufmerksam lauscht Jurek unserem Gespräch mit Angelo, ist interessiert an unseren Einschätzungen seines Weines und freut sich über unsere Begeisterung für sein Weingut.

Jurek Mosiewicz

Gespannt hört er zu, als wir ihm von Sergios Titel als Pesto-Weltmeister erzählen und wir beschließen gemeinsam, aus unserer neuen Bekanntschaft eine hoffentlich lange währende Kooperation entstehen zu lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.